Fritz Klingbeil

Das Werk von Fritz Klingbeil lebt durch den Reiz immer neu gefundener Ordnungen. Darin entfalten sich Freiräume und spielerische Freiheiten, die nun keinesfalls willkürlich sind, sondern konsequent einer konstruktiven Logik folgen. Wie Bausteine gehen die künstlerischen Elemente Verbindungen ein und lösen sie wieder, werden sie vervielfältigt oder wirken einzeln. In ihrer Größe scheinen sie skalierbar.… Fritz Klingbeil weiterlesen

Moshe Kupferman

Moshe Kupferman zog 1948 nach Israel und half beim Aufbau eines Kibbuz (Siedlung) in Galiläa. Während Kupferman in der relativen Abgeschiedenheit der Siedlung lebte und arbeitete, praktizierte er Malerei und entwickelte einen künstlerischen Stil, der stark von der religiösen Disziplin und der Strenge des Kibbuz-Lebens geprägt war. Seine abstrakten Werke entstanden durch einen komplizierten Prozess… Moshe Kupferman weiterlesen

Andrea Köhn

Der Eindruck, der sich mir immer wieder als Erstes bei der Betrachtung der Bilder von Andrea Köhn vermittelt, ist der einer hellen, warmen und leuchtenden Farbigkeit, die eine gewisse Eigendynamik entfaltet innerhalb der organisch-konstruktiven Kompositionen.

Stefan Kiess

Er nutzt die besten fotografischen Mittel, um fast grafisch-unfotografische, konstruktivistisch anmutende Bildwelten zu schaffen. Stefan Kiess setzt neue Impulse, zuletzt mit seinem Schritt ins Dreidimensionale.